Neues Rindervermarktungsprogramm: RegioRind Süd

Unser Programm RegioRind Süd greift die zunehmend wichtiger  werdenden Themen Regionalität und GVO-freie Fütterung auf, sowie  die Auslobung Simmentaler Fleckvieh. Auf Grundlage dieser  gesellschaftlich und politisch gewünschten Themen konnten wir  zusammen mit den Schlachthöfen für die einzelnen Tierarten  Konzepte entwickeln, von denen Landwirte profitieren können. Im  Mittelpunkt steht bei RegioRindSüd die regionale Erzeugung bzw.  Mast von Jungbullen, Färsen und Kühen in Baden-Württemberg und  Bayern.

Die in das Programm gelieferten Jungbullen und Färsen müssen  mind. 12 Monate vor der Schlachtung in Baden- Württemberg/ Bayern aufgestallt sein. Programmfärsen der Rasse Simmentaler Fleckvieh werden mit einem extra Zuschlag belohnt. Die bayerische  Notierung ist die Basis für Jungbullen und Färsen.
Baden-Württembergische bzw. Bayerische Milchviehbetriebe erhalten für Kühe die baden-württembergische Notierung als  Basispreis. Somit wird hier besonders für die Landwirte mehr  Transparenz geschaffen. Fleckviehkühe, welche die  Programmkriterien erfüllen, bekommen einen weiteren Zuschlag.  Tiere, die nach dem VLOG-Standard als gentechnikfrei-gefütterte Tiere vermarktet werden können, erhalten ebenfalls einen weiteren  Zuschlag on top. Der Betrieb muss im Vorfeld der Vermarktung für die VLOG-Schlachtkuhvermarktung freigeschaltet werden.
Als Ihr genossenschaftlicher Dienstleister unterstützen wir Sie vermarktungsunabhängig gerne von der Überprüfung der  Freischaltung bis hin zur Registrierung.

Bei Fragen wenden Sie sich  an Ihren Außendienstmitarbeiter oder an unsere Geschäftsstellen:

Baden-Württemberg Nord, Mittel- und Unterfranken
Wolpertshausen, Tel.: 07904 / 705 0

Baden-Württemberg Süd
Bad Waldsee, Tel.: 07524 / 9736 0
Ulm, Tel.: 0731 / 440 77