BERATUNG, PRODUKTION, VERMARKTUNG

Wir organisieren zukunftsfähige Verbundsysteme mit integrierter Beratung und Qualitätssicherung.

 

  • Über unsere Vermarktungsprogramme können Mehrerlöse erzielt und Abnahmen gesichert werden. Für Ihren Erfolg stellen wir ausgewählte Tiergruppen bereit.
  • Wir produzieren in der Kette und beraten über alle Stufen.
  • Wir zahlen schnell, sicher und bieten attraktive Finanzierungsmöglichkeiten
  • Transport ist unsere Verantwortung: schnell, sicher pünktlich und tiergerecht
  • Wir sind QS-Bündler für Schwein, Rind und Tiertransport. Wir organisieren Qualitätsprogramme und sind zugelassen für den Handel mit Bio-Tieren.

Vertragliche Absprache

 

Planungssicherheit für beide Seiten bietet eine vertragliche Bindung zur Erzeugung von Qualitätsfleisch zwischen VZ und Unternehmerseite. Hier stehen dem Landwirt verschiedene Optionen offen, die er betriebsindividuell festlegen kann.

 

Ziele und Aufgabenschwerpunkte

  • Der Auftrag der VG-/VZ-Gruppe geht weit über die reine Vermarktung und Vermittlung von Zucht-, Nutz- und Schlachttieren hinaus.
  • Im Wesentlichen geht es darum, die tierhaltenden Betriebe in jeglicher Form der Produktion und Vermarktung zu unterstützen.
  • Dies gilt insbesondere für die Bereiche, die der einzelne Betrieb nicht leisten kann bzw. nicht leisten will.
  • Zudem hat das Unternehmen die wichtige Aufgabe, die Entwicklungen am Markt frühzeitig zu erkennen und entsprechende Impulse bei den verbundenen Betrieben zu setzten.

 

Aufgaben Vermarktung

  • Bündelung des Angebotes mit dem Ziel der Verbesserung der Markt- und Erlösposition gegenüber Abnehmern
  • Zusammenarbeit mit leistungsfähigen Vermarktungs- und Schlachtbetrieben
  • Zielgerichtete Vermarktung
  • Überwachung von Klassifizierungsergebnissen
  • Nutzung der Chancen von Regionalprogrammen
  • Optimale Vermarktung von einheitlichen Nutzviehgruppen
  • Optimierung der Logistik

 

Aufgaben Produktion

  • Analyse der verschiedenen Produktionsverfahren in produktionstechnischer und betriebswirtschaftlicher Hinsicht
  • Beratung und Unterstützung bei der Optimierung der Erzeugungs-, Haltungs- und Fütterungsverfahren
  • Plattform für Erfahrungsaustausch und Workshops
  • Analyse der produktionstechnischen Leistungen in Verbindung mit betriebswirtschaftlichen Analysen
  • Beratung bei anstehenden Investitionsentscheidungen

 

Aufgaben betriebliche Zusammenarbeit

  • Optimierung der Zusammenarbeit und der Vermarktung zwischen den landwirtschaftlichen Betrieben
  • Erzeugung von marktgerechten Qualitäten und Quantitäten vor dem Hintergrund der strukturellen Ausgangssituation der Betriebe
  • Förderung der verschiedenen Modelle der Zusammenarbeit, wie Arbeitsteiliges System, Verbundsystem und Kooperation
  • Entwicklung und Umsetzung von Modellprojekten in Kooperation mit vor- und nachgelagerten Unternehmen
  • Optimierung der biologischen und ökonomischen Leistungen durch feste Zuordnung der Betriebe